Wetterstation 3.0

In den letzten Monaten habe ich meine Freizeit mit vielen großen und kleinen Projekten verbracht, die nicht wirklich was mit Wetterstationen zu tuen hatten. Vor einigen Wochen habe ich mir dann aber mal einen Arduino bestellt und war sofort Feuer und Flamme 🙂

Ich habe versucht die Sensoren die ich bis jetzt so hatte, einzubinden, was auch recht einfach und schnell möglich war.

Natürlich wollte ich dann auch die neuste Servertechnik benutzen um die Daten zu speichern und aufzubereiten. Bei meiner Suche bin ich auf die Amazon Webservices gestoßen. Eine sehr einfache Art und Weise Daten zu speichern und zu analysieren. Mittlerweile gibt es einen ersten Prototypen mit Temperatur-, Luftdruck-, und Luftfeuchtigkeits- Sensoren.

Der angeschlossene Arduino sendet die Daten schon munter an die Cloud wo man sie dann abrufen kann. Auch ein gewisses Backup bei Internet Ausfall ist schon realisiert. Dabei werden die Daten dann auf eine SD karte gespeichert.

Hier einige Bilder:

Kleines Projekt fürs Wochenende (Resteverwertung)

Da ich noch ein bisschen MDF über hatte, habe ich einfach mal etwas gebaut was ich letztens auf einer Konferenz in Indianapolis gesehen habe 😉

 

Kleines Projekt fürs Wochenende (Flaschenhalter)

Vor einigen Wochen habe ich mal ein paar physikalische Experimente gemacht 😉

Das ist dabei raus gekommen. Da ich aber nicht immer nur volle Flaschen abstellen möchte, habe ich auch einen mit Alu Fuß gebaut.